Historie

Die Tennisgemeinschaft Hannover e.V. - kurz TGH genannt - ist aus dem im Jahre 1903 gegründeten Eislaufverein Hannover hervorgegangen. Die Verbindung zum Eislaufverein ergab sich aus einer sinnvollen Nutzung der Tennisplätze, die im Winter mit Wasser bespritzt wurden, um das Eislaufen zu gewährleisten.

Etwa 1925 gewannen die Mitglieder der Tennisabteilung gegenüber den Eisläufern die Oberhand. Die Plätze lagen in dem Bereich zwischen dem Schlachthof und der "Kali-Chemie". Durch den Neubau des damaligen Generalkommandos im Jahre 1933 mußte der Verein die auf diesem Gelände gepachteten Tennisplätze aufgeben und pachtete 5 Tennisplätze auf dem benachbarten städtischen Tennisgelände. Nachdem zunächst im Jahre 1945 durch die Beendigung des Krieges alle Vereine aufgelöst wurden, wurde der Eislaufverein unter dem neuen Namen Tennisgemeinschaft Hannover e.V. im Jahre 1947 neugegründet und in das Vereinsregister beim Amtsgericht Hannover eingetragen.

Einen größeren Einschnitt mußte die TGH hinnehmen, als durch die Vergrößerung der "Kali-Chemie" eine Verlegung des Vereins im Jahre 1956 notwendig wurde. Die Stadt stellte dem Verein 8 Plätze auf dem Gelände an der Schillstraße neben der Niedersachsenhalle zur Verfügung. Der Vebleib auf diesem Gelände dauerte aber nur rund zehn Jahre. Als die Erweiterung der Hausfrauenausstellung geplant war, wurde das Pachtverhältnis gekündigt. Die TGH übernahm am 1. August 1967 die Anlage des Polizeisportvereins am Bischofsholer Damm 97. Im Einvernehmen mi der Stadt Hannover und dem benachbarten Postsportverein wurde der TGH das Grundstück in seiner heutigen Größe zugesprochen.

Im Jahre 1983 wurde die Anlage der TGH durch den Bau einer vereinseigenen Tennishalle erweitert.